FANDOM


Ein Gut (auch Produkt, Ware) ist jedwede Sache, die in einer Art und Weise für ein Wirtschaftssubjekt eine Bedürfnisbefriedigung erzielt. Man unterscheidt Güter nach vielen verschiedenen Kriterien.

Öffentlich versus Privat Bearbeiten

Güterarten nach Ausschließbarkeit und Rivalität
keine Rivalität
Rivalität
keine Exklusion
öffentliches Gut
Allmendegut
Exklusion
Klubgut
Privates Gut

Güter können danach unterteilt werden, ob sie für jeden Bürger frei zugänglich, oder aber mit Besitzrechten einhergehen. Dabei werden sie anhand der beiden Kriterien Ausschließbarkeit und Rivalität in vier Klassen unterteilt.

Materiell versus Immateriell Bearbeiten

Es gibt real existierende Güter, wie zum Beispiel ein Laptop, und Güter, die keine Gegenstände an sich sind, aber dennoch existieren. Ein Beispiel kann Ruhe sein, die eine Kurpflegeeinrichtung für die Behandlung seiner Patienten benötigt. Ein anderes Besipiel aus der Betriebswirtschaft ist der Markenname eines Produkts oder einer Firma. Eine alternative Bezeichnung lautet tangibel versus intangibel (von lat. tangere, berühren).

Verfügbarkeit Bearbeiten

  • Knappe Güter sind durch ihre Begrenztheit charakterisiert - es gibt sie nicht unendlich oft. Dazu gehören folglich alle Dinge, die bei der Produktion Kosten verursachen und die einen Preis besitzen. Der Preis ist demnach das Maß der Knappheit.
  • Freie Güter stehen unbegrenzt zur Verfügung und sind kostenlos. Ein Beispiel ist Sonnenlicht, das von allen Individuen unbegrenzt genutzt werden kann.

Nutzung Bearbeiten

  • Verbrauchsgüter werden durch die Nutzung aufgebraucht beziehungsweise verzehrt. Aus ihrer Verwertung können auch neue Produkte entstehen. Dazu gehören zum Beispiel Nahrungsmittel, Strom, Papier, Mineralöle, etc.
  • Gebrauchsgüter stehen mehrmals zur Nutzung bereit und können wiederholt verwendet werden. Beispiele sind maschinelle Produktionsanlagen, Cd's, Elektrogeräte, Möbel, etc.

Stellung im Produktionsprozess Bearbeiten

  • Inputgüter sind die Ausgangsstoffe, aus denen neue Güter produziert werden. Häufig sind das die speziellen Rohstoffe, aus denen ein Endprodukt besteht, zum Beispiel Holz oder Metall.
  • Outputgüter sind die erzeugten Endprodukte, also Autos, Möbel, Computer, usw.
  • Throughputgüter stehen zwischen diesen beiden Punkten. Es handelt sich um Zwischenerzeugnisse, die für die weitere Verarbeitung benötigt werden. Das sind bei Autos beispielsweise Karosserien.

Einsatzart Bearbeiten

  • Produktionsgüter sind für die Verarbeitung bestimmt, also Rohstoffe oder Zwischenerzeugnisse.
  • Konsumgüter dienen direkt der Bedürfnisbefriedigung und richten sich an den Endverbraucher.

Je nach Betrachtungsweise kann ein Gut mehreren dieser Klassifizierungen untergeordnet werden. Für die eine Unternehmung mag ein Prozessor ein Outputgut darstellen, für eine andere hingegen ein Zwischenprodukt. Ein Auto wird durch die Endprodukte mehrerer Zulieferer zusammengebaut. Eine CD ist für den Hersteller das Endprodukt, wird dann als Inputgut zur Plattenfirma geschickt, die sie mit intangiblen Gütern (Musik, Lizenzen, Rechten) versieht und als Konsumgut in den Handel stellt.